Direkt zum Inhalt
Intro
#artworkoftheweek

Arnold Ammann - Stillleben mit Schraubstock und Wurzel, 1985

   

Arnold Ammann - Stillleben mit Schraubstock und Wurzel, 1985
Tusche auf Papier
40 x 53 cm

Der Schweizer Künstler Arnold Ammann (*14.2.1920 – 26.11.1991) ist hauptsächlich für seinen Landschaftsmalereien bekannt, in denen er seine Heimatregion um Seon festhält. Düstere, gebrochene Farbtöne dominieren seine Kunstwerke. Oftmals fügt er den Malfarben Sand hinzu, um seinen Gemälden eine besondere Oberflächenwirkung zu verleihen. Allerdings sind auch seine Tuschearbeiten auf Papier äusserst bemerkenswert, da diese Ammans Interesse am handwerklichen Schaffen zeigen. Mit präzise gemalten Linien und Schraffuren gelingt es dem Künstler, seine Objekte naturgetreu darzustellen. Uli Däster schreibt in seinem Buch „Der Maler Arnold Ammann“ (1994): „Bis in kleinste Einzelheiten – Flecken, Glanzlichter, Beschädigungen – genau beobachtet und wiedergegeben, rücken einem diese Gegenstände unheimlich nahe. Dabei ist gerade das Gewöhnliche, Unbeachtete, das der Künstler ins Licht setzt.“ Von Nahem betrachtet bieten die Tuschearbeiten detaillierte Einzelelemente, von Weitem erscheinen die Motive als Gebilde, die an Tiere oder Fabelwesen erinnern. Beinahe surrealistisch wird aus einer Wurzel, einem vertrockneten Blatt und einem Schraubstock eine Schnecke mit herausragenden Fühlern oder eine Krabbe, die sich in einem Leeren Schneckenhaus eingenistet hat.