Direkt zum Inhalt
Intro

Maya Bringolf

Schaffhausen, 1969
Thumbnail

Maya Bringolf (*1969, Schaffhausen) lebt und arbeitet in Zürich. Von 1992 bis 2000 studierte sie an der Hochschule für Gestaltung in Zürich und an der Akademie der Bildenden Künste München bei Gerhard Berger und Ben Willikens. 
In ihren exzentrischen Materialassemblagen aus «objets trouvés» beschäftigt sie sich mit Kreisläufen, wie etwa der Zirkulation von Rohstoffen, von Luft oder der Wiederverwendung von Einrichtungsgegenständen. Möbel, die einst den bürgerlichen Wohlstand verkörperten und heute in Brockenhäusern zu finden sind, entzieht sie dem Wiederverwertungskreislauf, um sie in dystopisch-skurrile Objekte zu transformieren. Mit verbrannten und von Lüftungsrohren durchbohrten Bürostühlen oder durchlöcherten Teppichen reflektiert sie gesellschaftliche Strukturen und Verhaltensmuster. Destruktion und Wandel sind omnipräsente Themen, die den Arbeitsprozess von Bringolf massgeblich beeinflussen und formen. Mit ihrer Methodik stellt sie Fragen nach Schönheit und Vergänglichkeit, Volumen und Körperlichkeit, Transformation und Neubeginn. Dabei entwickelt sie die Skulpturen in einem experimentellen Wechselspiel aus Aktion und Reaktion und verwendet hierzu die unterschiedlichsten Materialien und Objekte aus Alltag und Baumarkt, wie etwa Polyurethanschaum, Epoxy-Harz, Textilien oder Autolack.

 

Ausstellungen (Auswahl)

2021 Light Up, Galerie Bromer, Zürich
2021 Sound and Silence, Kunstmuseum Bonn
2021 ZIRKULIERE!, Helmhaus Zürich

2020 Fremdkörper, Lokal 14, Zürich
2018 Phantom Horizon, Kunstraum Kreuzlingen
2015 Loaded Circles, Kunst(Zeug)Haus, Rapperswil-Jona
2012 
Meret‘s Funken. Surrealismen in der zeitgenössischen Schweizer KunstKunstmuseum Bern
2010 
Die Magie des Alltäglichen, Kunst(Zeug)Haus, Rapperswil-Jona
2008 Whipped Dream#1, Kunsthaus Baselland, Muttenz
2003 Demon, Kabinettausstellung, Kunsthalle Helsinki
2002 
Die ewigen Jagdgründe, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen


Auszeichnungen und Stipendien

2018  Atelierstipendium Berlin, Kanton Zürich
2015  Förderbeitrag, Kanton und Stadt Schaffhausen
          Werkbeitrag, Kanton Zürich
          Anerkennungspreis, UBS Kulturstiftung
2013  Werkbeitrag, Stadt Zürich
2012  Atelierstipendium Fundaziun NAIRS
2009  Eidgenössischer Preis für Kunst
          Werkbeitrag, Kunstkredit Basel-Stadt
          Ernte-Kunstpreis, Credit Suisse Schaffhausen
2008  Eidgenössischer Preis für Kunst
2005  Kulturförderpreis, Alexander Clavel Stiftung
2004  Atelierstipendium Berlin, Kunstkredit Baselstadt
2003  Atelierstipendium Helsinki, IAAB, CMS Stiftung, Basel
2001  Ernte-Kunstpreis, Credit Suisse Schaffhausen
2000  1. Preis Dannerwettbewerb, Kunstakademie München

Kunstwerke
Kunstwerke