Direkt zum Inhalt
Intro

Dirk Salz - The Painting Within

bis

Die Galerie Bromer freut sich, Ihnen die online Ausstellung Dirk Salz - The Painting Within auf Artnet und Artsy präsentieren zu dürfen. In dieser Einzelausstellung werden sowohl Gemälde aus den Serien Deep Dives, Fadings und Fragmented Layers, als auch eine Auswahl an bedeutenden Zeichnungen vorgestellt.

Dirk Salz - # 2556, 2020

Dirk Salz - # 2254, 2017

Dirk Salz - # 2561, 2020

Dirk Salz - # 2566, 2020

Dirk Salz - # 2398, 2018

Dirk Salz - # 2138, 2016

Dirk Salz - # 2570, 2020

Dirk Salz - # 2397, 2018

Dirk Salz - # 2041, 2014

Dirk Salz - # 2200, 2017

Dirk Salz - #  z144, 2013

Dirk Salz - # z166, 2016

Zur Ausstellung
Zur Ausstellung

Die Gemälde von Dirk Salz locken den Betrachter durch ihre unverkennbare Aura näher zu sich. Was sich unter den durchschimmernden Lagen und den vibrierenden Farbübergängen verbirgt, wirft zahlreiche Fragen nach dem Wahrnehmbaren auf. Lasierend übereinander geschichtete Farbflächen lassen eine rätselhafte Tiefe in den Arbeiten von Dirk Salz entstehen. Bewegt man sich vor ihnen hin und her, kommt näher oder entfernt sich, so offenbaren sich immer neue Elemente, während andere wieder verhüllt werden. Nie wird dem Betrachter ein Blick auf das Ganze gewährt, oder die Frage nach der Realität des Bildes schlüssig beantwortet. Die oberste Schicht einiger Arbeiten präsentiert sich als eine matte Oberfläche, wodurch die abstrakte Malerei wie hinter einem Schleier verborgen erscheint und ein Gefühl von Unschärfe entsteht. Die Farbflächen verschwimmen und durch die nebulöse Tiefenwirkung stellt sich ein sonderbar meditatives Gefühl einer Schwingung ein, in dem man sich verlieren kann.
Bei anderen Arbeiten ist die letzte Schicht hochglänzend, ja geradezu spiegelnd. Auch bei dieser Technik lässt sich das Schichtkonstrukt für den Betrachter nicht völlig entschlüsseln, da die Spiegelung auf der Oberfläche stets die Umgebung sowie den Betrachter selbst reflektiert und somit die Komposition der Farbflächen in der Tiefe verbirgt - als würde man auf den Grund eines Sees blicken wollen, aber durch die Spiegelung des Wassers daran gehindert werden. Dieser Gegensatz zwischen abweisender Flächigkeit und einsaugender Tiefe erzeugt eine Spannung, der man sich nicht entziehen kann. Zu gern möchte man der gründelnden Tiefe alle Geheimnisse entreissen, wird aber durch die Reflexion immer auf sich selbst zurückgeworfen. Diese unvermeidbaren Reflexionen sind bei Salz ein essentieller, gewünschter Bestandteil des Bildes. Die Realität des ‘eigentlichen’ Bildes ist somit dynamisch und zeichnet sich durch eine kontinuierliche Veränderung aus.

Die Zeichnungen von Dirk Salz präsentieren sich als eine eigene Werkgruppe. In ihnen reihen sich unzählige Linien repetitiv parallel unter- und nebeneinander. Diese werden mal enger, mal weiter entfernt voneinander gezogen und weisen in unregelmässigen Abständen Unebenheiten oder Lücken auf. So ist jede Linie einzigartig und unterscheidet sich minimal von ihren Nachbarn. Schweift der Blick über die Abfolge der Bleistiftspuren, so kann die progressive Veränderung der Linie als stroboskopische Bewegung beobachtet werden, wodurch der Betrachter Zeitlichkeit unmittelbar erfahren kann.

Tiefe und Fläche, Dynamik und Statik, Raum und Zeit – mit diesen Kontrasten fordert Dirk Salz die Wahrnehmung der Betrachter heraus und lässt diese in eine Welt eintauchen, die gleichzeitig vertraut und doch so fremd erscheint.

 

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie hochauflösende Abbildungen oder eine Preisliste der verfügbaren Werke erhalten möchten: kunst@bromer.ch / +41 62 918 10 80

Ausgestellte Werke
Ausgestellte Werke
Zum Künstler
Dirk Salz
Bochum, Deutschland, 1962

Dirk Salz, 1962 in Bochum geboren, lebt und arbeitet in Mülheim an der Ruhr, Deutschland. Von 1979 bis 1981 erhielt Salz Privatunterricht in Zeichnen, Malerei und Kunstgeschichte. Nach dem Abitur studierte Salz Ingenieurwesen an der RWTH Aachen. Begleitend zum Studium und zur Arbeit setzte er seine künstlerische Ausbildung selbstständig und im Austausch mit anderen Künstlern fort. Von unterschiedlichen Künstlern geprägt, beginnt Salz seine Künstlerberufung in 2002. Seither ist er an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstelllungen sowie internationalen Kunstmessen vertreten.
Die Werke von Dirk Salz zeichnen sich durch eine glatte Oberflächenbeschaffenheit und ein besonderes Reflexionsverhalten aus. In mehreren Schichten trägt Salz Kunstharze, die er mit Pigmenten vermengt, auf den Bildträger auf. Dadurch erzielt er entweder opake oder durch das Applizieren  eines Lackfirnisses hochglänzende Oberflächen. Aufgrund ihrer glatten Oberflächen bilden sich diffuse Spiegelungen auf der Bildoberfläche ab. Salz thematisiert in seinen Werken die Ambiguität zwischen der Werkimmanenten Materialität und die von der Umgebung ausgehenden Reflexionen, welche dem Betrachter je nach Lichtverhältnis und Blickwinkel ständig neue Zugänge zu seinen Werken erlauben, um so allmählich ihre vielschichtige Komplexität zu erschließen.