Direkt zum Inhalt
Intro
#showcased

François Morellet - Georges Candilis

  

François Morellet2 trames de grillage -4° +4°, 1975
Eisendraht auf Acryl auf Holz
40 x 40 cm

Mit dem Titel der Arbeit 2 trames de grillage -4° +4° gibt François Morellet einen Hinweis darauf, wie die Arbeit, die zur Werkgruppe «superimposition» (Überlagerung) gehört, entstanden ist. Dieser beschreibt nüchtern die Komponenten des Kunstwerks und ihre Zusammensetzung: 2 Maschendrahtgitter, eines in einem -4 Grad Winkel und das andere in einem + 4 Grad Winkel angeordnet, wobei die Bildmitte das Zentrum bildet. So ergibt sich eine dynamische Überschneidung der Gitternetze, die auf eine schwarz bemalte Unterfläche aufgebracht wurden. Es entsteh eine geometrische Stern- oder Strahlenstruktur, die sich symmetrisch um die Bildmitte herum ausbreitet. Lässt man den Blick über die feinen, übereinandergelegten Drahtlinien schweifen, so lassen diese Formen hervortreten und wieder verschwinden.

Geogres CandilisEdition Sentou, um 1969
Esche und Aluminiumguss
70.7 x 43 x 45.2 cm

Ab 1945 war der griechische Architekt und Designer Georges Candilis im Atelier von Le Corbusier tätig, woraufhin bedeutende Kollaborationen realisiert wurden. Zusammen mit der finnischen Designerin Anja Blomstedt entstand eine Kollektion unter dem Namen Sentou. Die robusten Möbel sollten leicht zu demontieren und transportieren sein. Das Ziel Candilis’ war es stets seine Entwürfe den sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen der benachteiligten Bevölkerungsschicht anzupassen und den Menschen ins Zentrum zu stellen. «Der Respekt hat keine Formel, kein Rezept. Es ist das Gefühl, das Architekten bei ihren Kunden haben müssen; wenn die Konstruktion materielle Befriedigung geben kann, muss die Architektur darüber hinaus etwas bringen: die Würde und die Freiheit.»