Direkt zum Inhalt
Intro

Giovanni Giacometti

Stampa, 1868 — 1933

Giovanni Ulrico Giacometti (7.3.1868, Stampa - 25.6.1933, Glion) war ein Schweizer Maler und Vater von Alberto und Diego Giacometti. Giovanni Giacometti gehört mit Cuno Amiet zu den ersten Schweizer Künstlern, die zwischen Impressionismus, Postimpressionismus und Fauvismus die wesentlichen Neuerungen der Moderne aufgenommen und weiterentwickelt haben. Gemeinsam ist diesen Künstlern das Bemühen um die Intensivierung der Licht- und Farbwirkung, die sie durch das Nebeneinandersetzen von Pinselstrichen oder Punkten mit ungemischten, oft komplementär sich ergänzenden Farben erreichen. Giacomettis Werk bestehend aus impressionistischer Landschaftsmalerei und Porträts ist in den meisten Schweizer Museen vertreten.

 

Ausstellungen (Auswahl)

2020 Ottilia Giacometti. Ein Porträt. Kunsthaus Zürich.
2019 Meisterwerke der Gottfried Keller-Stiftung. Schweizerisches Nationalmuseum, Landesmuseum Zürich; Museo d'arte della Svizzera italiana, LAC Lugano Arte e Cultura, Lugano.
2018 Giovanni Giacometti e Cuno Amiet. Un'amicizia / Eine Künstlerfreundschaft, Museo Bregaglia Ciäsa Granda, Stampa.
2010 Giovanni Giacometti. Farbe im Licht. Kunstmuseum Bern; Bündner Kunstmuseum Chur, 2009/2010.

Literatur (Auswahl)

Marco Giacometti (Hg.): Die Giacomettis. Eine Künstlerdynastie, Wohlen bei Bern 2014.
Giovanni Giacometti. Farbe im Licht, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Bern; Bündner Kunstmuseum Chur, 2009/2010, Zürich 2009.
Giovanni Giacometti (1868-1933). Werkkatalog der Gemälde, 3 Bde., Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich 1996-1997.

Kunstwerke
Kunstwerke