Direkt zum Inhalt
Intro
#artworkoftheweek

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013

   

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013
Öl und Acryl auf Leinwand
210 x 140 cm

Jonathan Meeses großformatige Gemälde nehmen die Tradition des deutschen Neo-Expressionismus und des Wiener Aktionismus auf und verkörpern kraftvolle Bilder voller Symbole und Bezüge. In multimedialen Gemälden, die oft Collagen und Schriften enthalten, beruft sich Meese auf deutsche Geschichtsfiguren wie Wagner oder Hitler, Hollywood-Schauspieler und Comic-Figuren. In einem sehr persönlichen Stil präsentiert Meese seine chaotische und obsessive Weltanschauung zu Themen wie Krieg, soziale Entfremdung oder die Bedeutung der Kunst.


Auch das Gemälde DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG" von 2013 bietet dem Betrachtenden eine Mischung aus wirren Motiven und bunten Farben. Dabei ist besonders die Ambivalenz zwischen der knalligen, freundlichen Farbgebung und der doch etwas verstörenden Motivwahl bemerkenswert. Meese spielt in diesem Werk auch mit der Mischung zwischen Text, Zeichen Linie und Fläche. Dabei entsteht ein Bild, das mit seiner Wirkung provoziert und auch etwas überfordert. Meese will mit seinen Werken anregen, herauskitzeln und die betrachter aus ihrer Komfortzone locken.

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013 (gerahmt)

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013 (Ausschnitt)

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013 (Ausschnitt) 

Jonathan Meese - DER ERZFRISCHESTE MARMORIERTESTE CHEF "ZUKUNFT" MURMELT "GEH WEG", 2013 (Ausschnitt) 

Zum Künstler
Jonathan Meese
Tokio, 1970

Jonathan Robin Meese (*23.1.1970, Tokio) ist ein deutscher Künstler. Seine Werke umfassen Malerei, Skulpturen, Installationen, Performances, Collagen, Videokunst und Theaterarbeiten. Dabei thematisiert er überwiegend Persönlichkeiten der Weltgeschichte, Ur-Mythen und Heldensagen. Jonathan Meese lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin. Ab 1999 nahm Meese an einer Vielzahl von nationalen und internationalen Gruppen- und Einzelausstellungen teil. Dabei wurden besonders Rauminstallationen und Performances gezeigt.
Im Zentrum seines Oeuvres steht Meese selbst; ob in Form von Selbstporträts oder verkleidet in persona, in Aktionen, Collagen, Bildern und Zeichnungen. Die thematischen Inhalte entstammen überwiegend dem Nationalsozialismus, daneben gibt es sprachliche und theatralische Bezüge zur deutschen Philosophie- und Literaturgeschichte.